Videokonferenztechnologien und ihre Anwendungsszenarien
 
"Im Bilde sein, im Bilde bleiben"
 
27. September 2012, 12:30 - 16:00 Uhr
DINI
 
Berlin
Dresden
Köln
Regensburg
 
 
12:30 - 13:00 Uhr Sinnvolle Erweiterung einer Videokonferenz mit bereitstehenden Diensten und verfügbarem Know-How
Bernhard Barz
Computer- und Medienservice (CMS)
Humboldt-Universität zu Berlin
 

CV:
Studium der Mathematik an der Humboldt-Universität zu Berlin mit Abschluss Diplom 1972. Von 1972 bis 1995 im Bereich wissenschaftliches Rechnen und Visualisieren des RZ der HU tätig. Seit 1994 stv. Abteilungsleiter. Seit 1996 verantwortlich für den Aufbau und Betrieb des Videokonferenzdienstes des CMS an der HU.

Abstract:
Vorträge, die über Videokonferenz gehalten werden, können einem großen Zuschauerkreis zugänglich gemacht werden.
Dazu benötigt jeder Zuschauer lediglich eine Internetverbindung und einen Browser. Ein einfacher Weblink genügt, um Zuschauer zu der Veranstaltung einzuladen.
Video und Audio des Vortragenden und ggf. Präsentationen werden dabei in guter Qualität übertragen. Unter Nutzung des DFNVC-Diensteangebotes werden dazu Video- und Webkonferenzen kombiniert.
Nur am Veranstaltungsort wird klassische Videokonferenz- und Medientechnik benötigt. Jeder entsprechend ausgestattete Hörsaal oder Besprechungsraum lässt sich dazu nutzen.
 
Mit vorhandenen Mitteln kann so einem größeren Zuschauerkreis über das Internet ermöglicht werden, Vorträge zu verfolgen.

Programm    Anmeldung   zurück 
1.8.2012 DINI-Arbeitsgruppe "Videokonferenztechnologien und ihre Anwendungsszenarien (VIKTAS)"